Dienstag 25 März, 2008

Reparatur unter Hochspannung

NedClad Technology erlebte ein spannendes Wochenende. Im Auftrag von Siemens Energy, reparierte das Hengeloer Unternehmen mittels Laserauftragsschweissen eine 70-Tonnen- und 12-Meter-Generatorwelle.

Die Reparatur vor Ort in Essen durchzufuehren wurde als technisch zu riskant bewertet. Daher beschlossen die Verantwortlichen, die Arbeit bei NedClad in Hengelo auszuführen. Am 7. Februar erreichte ein 28 Meter langer Tieflader das Ziel, der den Generator sorgfältig in die Halle von Demar Laser manövrierte, wo NedClad stationiert war. Durch die Verwendung einer großen beweglichen Roboterinstallation, konnten Laserstrahl und zugeführtes Metallpulver so kombiniert werden, dass die Reparatur gezielt an der Oberfläche erfolgte. Aufgrund der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen bei der Arbeit mit Lasern wurde so viel Arbeit wie möglich außerhalb der normalen Arbeitszeit durchgeführt. Am Samstagnachmittag war die Arbeit erledigt und nach sorgfältiger Prüfung durch Qualitätsexperten von Siemens und seinem Kunden der Deutschen Bahn (DB) konnte der Koloss die Halle verlassen.

Dieser Auftrag war laut dem damaligen NedClad Geschaeftsführer Wim Husslage bis dahin einzigartig. „Noch nie zuvor wurde eine so große Generatorwelle mit einem mobilen Roboter-Lasersystem auf diese Weise bearbeitet. Reparatur durch Laserauftragsschweissen  liefert perfekte Ergebnisse und hat somit großen Einfluss auf die Lebensdauer eines Produktes.“